III. Musische Nachmittage im Kloster
Die Veranstaltungen finden im Kloster zum Heiligen Geist, Klostergang 9, statt.
Sie beginnen um 17.00 Uhr

 

Fällt aus !!!

Dienstag 18.01.22

Kultur im Radio

Werner Junge, Flensburg

Musik, Geräusche und Sprache. Das sind die drei Zutaten mit denen Radio arbeitet. Musik geht direkt ins Herz oder den Bauch, schafft Emotionen. Sprache muss durch den Kopf. Erst dort entstehen dann die Bilder. Bilder werden auch durch Geschichten geschaffen. So gilt insbesondere auch für Kulturberichte, dass sie im Radio als Geschichte erzählt werden müssen. Die zu finden, so zu erzählen, dass ein Erzähl- und ein Verständnisfluss entstehen kann ist das Ziel. Wie das geht, wie Sprache und Erzählweise für ein Hörmedium beschaffen sein sollten, darüber berichtet Werner Junge, langjähriger Studioleiter des Studios Flensburg und danach Chef der Redaktion Heimat, Kultur und Wissenschaft des NDR im Landesfunkhauses Schleswig-Holstein.

 

Dienstag 15.2.2022

In Zusammenarbeit mit dem ”Zwölf Säulen Kirchensanierungsverein St. Nikolai”

St. Nikolai Flensburg – Kirchenraum in Not

Dr. Marcus Friedrich, Pastor, Flensburg, Axel Gülstorff, Architekt i.R., Flensburg

Die Kirche St. Nikolai zu Flensburg wurde ab Ende des 14.Jahrhunderts in zwei Bauabschnitten errichtet. Das Gebäude ist eine gotische Backstein-Hallenkirche mit zwei Seitenschiffe und einem 90m hohen Turm. Sie liegt als größte Hauptkirche Flensburgs am zentralen Südermarkt. Die Kirche gehört zu den überregionalen Kirchen der „Europäischen Route der Backsteinkirchen“ und steht im Gespräch in die Liste „National wertvoller Kulturdenkmäler Deutschlands“ aufgenommen zu werden.

Nach Sanierung einer der größten und prächtigsten Orgeln Schleswig-Holsteins steht nun die unbedingt notwendige Innensanierung des Kirchenraumes an. Mit hohem Kostenaufwand sind viele Schäden zu beheben und u.a. 3.500 m² Wand-und Gewölbeflächen zu sanieren.

Wie kann das gelingen?

 

Dienstag 15.03.22

Trommeln für Gerechtigkeit

Dr. Ulrike Fleth-Barten, Flensburg

In Grönland ist die Tradition, Konflikte durch sogenannte Trommelgesänge zu lösen, nur noch ein Kulturerbe. Heute sorgt ein modernes Rechtssystem für Gerechtigkeit. Zumindest sollte es das, denn es fehlen Juristen, verschiedene Sprachgruppen verstehen einander bisweilen gar nicht, und Übersetzungen sind oft mangelhaft. Es ist eine Mammutaufgabe für die Universität von Grönland: Juristen für Grönland hervorbringen. Im Sommer 2021 haben die ersten Studenten den Bachelorabschluss an der Ilisimatusarfik gemacht. Dr. Fleth-Barten erzählt von der Entwicklungsarbeit und den Herausforderungen im schlussendlich doch kleinen Grönland, die zeigen, dass Trommeln womöglich keine so schlechten Alternativen sind.