Die Abendvorträge finden im Saal von Borgerforeningen statt.
Sie beginnen um 19.00 Uhr.

Die Abendvorträge finden in Borgerforeningen statt.

Sie beginnen um 19.00 Uhr.

 

Donnerstag 27.01.22
In Zusammenarbeit mit der Schleswig-Holsteinischen Universitätsgesellschaft

Islamische und moderne Architektur in Kairo

Dr. Sebastian Elsässer, Kiel

Gegründet als Heerlager und Provinzhauptstadt des islamischen Großreichs der Umayyaden und Abbasiden wurde die Stadt im 10. Jahrhundert zum Zentrum des Fatimidenreiches. Seine Blütezeit erreichte Kairo im 12.-15. Jahrhundert als Hauptstadt der Mamluken, die prachtvolle Moscheen- und Medresenkomplexe hinterließen. Im 19. und frühen 20. Jahrhundert, dem Zeitalter des europäischen Kolonialismus, erlebte die Stadt einen erneuten Boom, der das Stadtbild bis heute prägt.

 

Donnerstag 17.02.22

In Zusammenarbeit mit der Schleswig-Holsteinischen Universitätsgesellschaft

Sylt: Faszination einer Insel im Wechselspiel der Gezeiten

Prof. Dr. Johannes Imhoff, Kiel

Wie keine andere Nordseeinsel besitzt Sylt für Naturliebhaber eine ganz besondere Attraktivität. Im Wechselspiel der Gezeiten ist besonders das Watt Futterplatz für viele Vögel, die in den Dünen, Wiesen und Naturschutzgebieten Brutplatz und im Watt Futterquelle finden. Vor allem aber ist die hohe Fruchtbarkeit des Watts mit seiner enormen Zahl an Kleinlebewesen eine nahezu unerschöpfliche Nahrungsquelle für Tausende von Zugvögeln, die zweimal im Jahr hier Rast machen, bevor sie im Herbst gen Süden und im Frühjahr wieder nach Norden ziehen.

Der Vortrag will anhand von Bildern von der Faszination überzeugen, die Tier- und Pflanzenwelt der Insel und des angrenzenden Wattenmeeres für jeden haben, der mit offenen Augen durch die Natur streift.

 

Donnerstag 03.03.22

In Zusammenarbeit mit der Schleswig-Holsteinischen Universitätsgesellschaft

Die Außenpolitik der Russischen Föderation zwischen Machtanspruch und Kooperationsstreben

Prof. Dr. Ludwig Steindorff, Kiel

Der Vortrag verfolgt die Entwicklung vom Verfall des Warschauer Paktes und der Auflösung der Sowjetunion 1991 bis in die Gegenwart. Einerseits ist die Russische Föderation die eine Großmacht in Nachfolge der UdSSR, andererseits ist Russland nur einer unter 15 Nachfolgestaaten, die aus der UdSSR hervorgegangen sind. Im Verhältnis zum Westen folgte auf die Erwartung eines neuen gleichberechtigten Miteinanders wachsendes gegenseitiges Misstrauen. Die Staaten Ostmitteleuropas haben ihre Einbindung in NATO und EU als freie Wahl im Einklang mit den Interessen der westlichen Staatenwelt verstanden, für Russland erschien diese Entwicklung als eine Abdrängung. Beiderseits spielt bei der Formulierung der außenpolitischen Interessen die geschichtliche Erinnerung eine wichtige Rolle.

 

Donnerstag 10.03.22

Der Mönch aus Wittenberg besteht vor Kaiser und Reich: „Hier stehe ich, ich kann nicht anders – Gott helfe mir, Amen.“

Prof. Dr. Detlev Kraack, Plön

Neben dem Thesenanschlag gilt Luthers Auftritt vor Kaiser und Reich in Worms am 18. April 1521 als eines der wichtigsten Ereignisse des Reformationszeitalters, ja der deutschen Geschichte überhaupt. Luther widerrief nicht, ließ allein Gott und die Heilige Schrift als Autoritäten gelten und kam – anders als der böhmische Reformator Johann Hus ein gutes Jahrhundert zuvor – mit dem Leben davon. Bereits unter Luthers Zeitgenossen fand die in vielfachen Variationen kolportierte Szene, bei der auch einige junge Männer aus dem Norden des Reiches zugegen waren, große Beachtung. Wenn man so will, verhalf der Eindruck, den die Wormser Ereignisse etwa bei dem Herzogsspross und späteren dänischen König Christian III. und bei seinem Hofmeister Johann Rantzau hinterließen, der Reformation im Norden zum Durchbruch. Nicht zuletzt deshalb lohnt sich auch aus dem vermeintlich so fernen Norden zum 500. Jubiläum ein Blick auf die Wormser Ereignisse und ihre Wirkungsgeschichte.