Die Abendvorträge finden im Saal von Borgerforeningen statt.
Sie beginnen um 19.00 Uhr.

Donnerstag
04.11.21

In Zusammenarbeit mit der Schleswig-Holsteinischen Universitätsgesellschaft

Die Hanse als Global-Player in der Vormoderne
Prof. Dr. Oliver Auge, Kiel

Die Globalisierung ist in aller Munde. Doch es gab Anzeichen der Globalisierung lange vor unserer eigenen Gegenwart in vormodernen Zeiten, wofür die Hansegeschichte ein anschauliches Bild liefert.
Der bebilderte Vortrag wird einige wesentliche Aspekt einer (proto-)globalen Geschichte der Hanse im Mittelalter vor Augen führen und verdeutlicht, dass man bei Globalisierung nicht nur an heutige Vorgänge in den Bereichen Ökonomie, Politik oder Kommunikation denken darf.


Donnerstag
11.11.21

In Zusammenarbeit mit der Schleswig-Holsteinischen Universitätsgesellschaft


Der Nord-Ostsee-Kanal. Geschichte eines Jahrhundertbauwerks
Prof. Dr. Martin Krieger, Kiel

Mit dem Nord-Ostsee-Kanal entstand erstmals eine Wasserstraße von internationalem Format, die es von Kapazität und Schiffsgröße her mit dem Suez-Kanal und später mit dem Panama-Kanal aufnehmen konnte.
Wir besuchen die Baustelle der 1890er Jahre, ebenso die des Erweiterungsbaus von 1913, erklimmen die Rendsburger Hochbrücke, forschen nach Folgen der beiden Weltkriege für das Bauwerk und beschäftigen uns mit der Gegenwart und den Zukunftsperspektiven.
Historische Fotografien begleiten die Darstellung.


Donnerstag
25.11.21

Der Mönch aus Wittenberg besteht vor Kaiser und Reich: „Hier stehe ich, ich kann nicht anders – Gott helfe mir, Amen.“


Vortrag zum 500. Jubiläum von Luthers Auftritt in Worms am 18. April 1521
Prof. Dr. Detlev Kraack, Plön

Neben dem Thesenanschlag gilt Luthers Auftritt vor Kaiser und Reich in Worms am 18. April 1521 als eines der wichtigsten Ereignisse des Reformationszeitalters, ja der deutschen Geschichte überhaupt. Luther widerrief nicht, ließ allein Gott und die Heilige Schrift als Autoritäten gelten und kam – anders als der böhmische Reformator Johann Hus ein gutes Jahrhundert zuvor – mit dem Leben davon. Bereits unter Luthers Zeitgenossen fand die in vielfachen Variationen kolportierte Szene, bei der auch einige junge Männer aus dem Norden des Reiches zugegen waren, große Beachtung. Wenn man so will, verhalf der Eindruck, den die Wormser Ereignisse etwa bei dem Herzogsspross und späteren dänischen König Christian III. und bei seinem Hofmeister Johann Rantzau hinterließen, der Reformation im Norden zum Durchbruch. Nicht zuletzt deshalb lohnt sich auch aus dem vermeintlich so fernen Norden zum 500. Jubiläum ein Blick auf die Wormser Ereignisse und ihre Wirkungsgeschichte.


Donnerstag
09.12.21

In Zusammenarbeit mit der Schleswig-Holsteinischen Universitätsgesellschaft

Warum wir es nicht schaffen, das Klima zu retten! Ergebnisse der experimentellen Ökonomie
Prof. Dr. Manfred Milinski, Plön

Trotz internationaler Klimaverhandlungen und Einsicht in die Gefahrenlage steigt der globale CO²-Ausstoß weiter ungebremst. Unsere vererbten Verhaltensprogramme sind nicht in der Lage, mit globalen Problemen wie dem Klimawandel umzugehen. Es fällt uns schwer, diese Programme zu überstimmen. Die experimentelle Ökonomie hat Methoden entwickelt, große soziale Probleme mit überschaubaren Probandengruppen zu simulieren. Die Ergebnisse spiegeln in erstaunlicher Weise die Wirklichkeit. Wir können dadurch verstehen, worin unsere Probleme bestehen, wenn wir es nicht schaffen, das Klima zu retten.